E-Learning drehmoment Blog

“Wenn E-Learning erst einmal die Welt erobert hat, wird nie wieder ein Trainer durch die Uckermark gurken müssen, um ein frisches Service-Team im Hotel Mayer in Angermünde zu onboarden!” Das hat sich vielleicht der ein oder andere Agenturbesitzer gedacht und überstürzt die ersten Trainer entlassen, als das digitale Lernen die Weltbühne betrat – mit all seinen Vorzügen gegenüber dem umständlichen Präsenztraining. Doch diese Schlussfolgerung ist selbstverständlich falsch! Tatsächlich nimmt das Präsenztraining auch in der Welt des digitalen Lernens eine zentrale Rolle ein. Wir erklären, warum…

Können heißt nicht müssen!

Ich arbeite in einem Unternehmen, das in Sachen digitale Prozesse hervorragend aufgestellt ist. Ich weiß dieses Privileg wirklich sehr zu schätzen. Besonders in Anbetracht der Tatsache, dass die Möglichkeit, übergangslos ins Arbeiten aus dem Homeoffice wechseln zu können, in Zeiten globaler Viruspandemien Gold wert ist! Das Arbeiten von zu Hause aus hat neben dem Schutz der gesellschaftlichen Gesundheit aber auch andere Vorzüge: Ich spare mir die Wege zur Arbeit und wieder zurück, reduziere also meinen CO2-Footprint und habe mehr Freizeit. Ich kann in meiner Mittagspause in der eigenen Küche kochen und mich um meine Freundin kümmern, wenn es ihr nicht so gut geht. Doch bedeutet all das zwangsläufig, dass ich nicht mehr im Büro arbeiten sollte? Natürlich nicht!

Genauso wenig verschenke ich all meine Messer, wenn ich mir einen neuen Mixer zulege, oder verschrotte mein Fahrrad, sobald ich mir endlich den neuen Kleinwagen leisten kann. Bedeutet: Das Eine zu nutzen schließt den Gebrauch des Anderen nicht aus. Ganz im Gegenteil: Jeder Hobbykoch weiß, dass es sich viel leichter Mixen lässt, wenn man die Zutaten zunächst mit einem Messer in kleinere Stückchen geschnitten hat. Und genauso verhält es sich auch beim analogen und digitalen Lernen…

Erfolgreiches Blended Learning

Während die meisten Blogs mit vagen Aussagen und einer ausgeprägten Absicherungsmentalität glänzen, sagen wir es frei heraus: E-Learning ist außerhalb eines Blended Learning-Konzepts in 90 % aller Fälle hochgradig ineffizient. Sie müssen also Messer UND Mixer, Fahrrad UND Auto nutzen, um Inhalte maximal effizient zu vermitteln. Vereinfacht gesagt: Inhalte können in E-Learnings initial vermittelt und für Lernende greifbar gemacht werden, müssen aber anschließend in einer Übungsphase – idealerweise in einem Präsenzformat – vertieft werden.

Das Idealbild eines Blended Learning-Konzepts vereint daher die analoge mit der digitalen Sphäre. Gutes Blended Learning verbindet Präsenz- und E-Learning-Formate so, dass die Schwächen der jeweiligen Formate durch die Stärken der anderen kompensiert werden.

Blended Learning
Die Vorteile des E-Learnings sollten in einem zielführenden Blended Learning-Konzept immer die Nachteile des Präsenztrainings kompensieren – und vice versa.

Wenn im fertigen Konzept das “Beste von beidem” übrig bleibt und Lerninhalte gezielt durch eine sinnvolle Kombination aus Präsenztraining und E-Learning vermittelt werden können, ist ein Blended Learning-Konzept erfolgreich. Eine Möglichkeit zur Umsetzung eines solchen Konzepts ist die Virtual Academy, die E-Learning und Präsenzveranstaltungen flexibel vereint und je nach Lernpaket und Zielsetzung auf unterschiedliche Weise kombinieren kann. Für mehr Informationen zur Virtual Academy fragen Sie gerne unkompliziert und unverbindlich nach.

Der Mythos als Chance

Es ist keine gute Idee, sich an Absoluten zu orientieren. Das trifft natürlich auch auf das digitale Lernen zu. Digitales Lernen bedeutet ebenso wenig das Ende von Präsenzveranstaltungen, wie das Automobil das Ende des Fahrrads bedeutet. Schlussendlich kommt es darauf an, beide Welten so miteinander zu kombinieren, dass am Ende die Stärken beider Welten überwiegen. Falls Ihr Unternehmen dies nicht selbst übernehmen möchte, gibt es einige kompetente und erfahrene Agenturen in der Region, die Sie gerne bei der Erstellung eines entsprechenden individuellen Lernkonzepts unterstützen. Wenn also die Kombination von “Altem” und “Neuem” gelingt, ziehen sowohl Unternehmen als auch Lernende den maximalen Nutzen aus der kombinierten Welt des Lernens!

Autor: Marius Lex, Junior Consultant, drehmoment, www.drehmoment-gmbh.de